IM Informationskreis Aufnahmemedien


Neuer Vorsitz im Informationskreis AufnahmeMedien

Der langjährige Vorsitzende des Informationskreises AufnahmeMedien (IM) Herr Rainald Ludewig steht aufgrund des Ausscheides der Firma Panasonic aus dem Gesellschafterkreis des IM ab dem 01.04.2019 dem IM nicht mehr zur Verfügung. 

Der IM bedankt sich bei Herrn Ludewig ganz herzlich für seinen langjährigen Einsatz im Interesse des IM. Unter dem Vorsitz von Herrn Ludewig kann der IM auf eine erfolgreiche Zeit zurückblicken. Zuletzt ist es im Jahr 2018 nach einem langjährigen Streit gelungen einen Gesamtvertrag über CD-/DVD-Rohlinge mit der ZPÜ abzuschließen. 

Zum Nachfolger im Vorsitz ist Herr Markus Kühnel bestimmt worden. Herr Kühnel war bisher Vorstandsmitglied und wird zukünftig die Aufgaben von Herrn Ludewig übernehmen. 

Herr Kühnel hat aber seine Tätigkeit im Vorstand Mitte März niedergelegt. Ein neuer Vorsitzender ist noch nicht bestimmt worden.

OKTOBER 22, 2020  •  PERMALINK

Posted in NEWSTICKER

 

 

Gesamtvertrag Externe Festplatten

Dem IM ist es nunmehr gelungen nach langen und zähigen Streitigkeiten einen Gesamtvertrag abzuschließen für Externe Festplatten (HDD). Im Einzelnen wird insofern auf die Vergütungssätze verwiesen, die unter der Rubrik „Urheberrecht/Vergütungssätze“ festgehalten sind. Durch den Abschluss konnte ein langjähriger Rechtsstreit beendet werden. Die ZPÜ hat eine gegen die Entscheidung des OLG München eingelegte Revision zurückgenommen. 

 

OKTOBER 27, 2020  •  PERMALINK

Posted in NEWSTICKER

 

 

Wechsel in der Geschäftsführung

Nach sechs Jahren erfolgreicher Tätigkeit für den Informationskreis AufnahmeMedien hat Frau Rechtsanwältin Heidrun Kneller-Gronen mit Ablauf des Monats März 2017 ihr Amt als Geschäftsführerin des Informationskreises AufnahmeMedien (IM) niedergelegt, um sich anderen Aufgaben und neuen Herausforderungen zu widmen. Zum Nachfolger hat die Gesellschafterversammlung Herrn Rechtsanwalt Dr. Gert Commandeur ernannt, der die Tätigkeit als Geschäftsführer des IM ab April 2017 nahtlos übernimmt. Das Beratungsmandat von Herrn Commandeur findet mit Ablauf des 31.10.2020 sein Ende. Ein Nachfolger für die Wahrnehmung der Aufgaben des sogenannten Geschäftsführers, ist zurzeit noch nicht bestimmt. Herr Rechtsanwalt Dr. Christian Kröber der den IM bereits seit vielen Jahren urheberrechtlich berät, ist weiterhin für dem IM als anwaltlicher Berater tätig.

OKTOBER 26, 2020  •  PERMALINK

Posted in PRESSEMITTEILUNG

 

 

Der Nachfolger des langjährigen Vorsitzenden Herrn Rainald Ludewig war Herr Markus Kühnel. Dieser hat die Vorstandstätigkeit Mitte März 2020 beendet. Seitdem ist eine Vakanz bzgl. des Vorsitzenden gegeben. 

OKTOBER 22, 2020  •  PERMALINK

Posted in NEWSTICKER

 

 

Gesamtvertrag über CD-/DVD-Rohlinge abgeschlossen – langjähriger Streit beigelegt

Nach rund 10-jähriger Verfahrensdauer haben der Informationskreis AufnahmeMedien (IM) und die Zentralstelle für private Überspielungsrechte (ZPÜ) ihren Rechtsstreit über Urheberrechtsabgaben für optische Speichermedien (CD-/DVD-Rohlinge) für die Jahre 2008 bis 2017 beigelegt und zudem einen Gesamtvertrag für die Zeit ab 01.01.2018 abgeschlossen. Hersteller und Importeure zahlen jetzt:

 

§  je einmal beschreibbare CD                                         1,25 Cent

§  je mehrfach beschreibbare CD                                      2,5 Cent

§  je einmal beschreibbare DVD 4,7 GB                           2,5 Cent

§  je mehrfach beschreibbare DVD 4,7 GB                         5 Cent

§  je einmal beschreibbare DVD Dual Layer 8,5 GB         5 Cent

§  je mehrfach beschreibbare DVD 9,4 GB                      10 Cent

 

Rainald Ludewig, Vorsitzender des IM erklärte hierzu: „Dies ist zum einen ein wirtschaftlich vernünftiger Abschluss, der den betroffenen Wirtschaftsteilnehmern Rechts- und Planungssicherheit gibt und weiteren Wettbewerbsverzerrungen entgegenwirkt. Darüber hinaus gibt er zu der Hoffnung Anlass, auch andere noch offene Verfahren ebenfalls partnerschaftlich erledigen zu können. So hatte es der Gesetzgeber ja einmal vorgesehen.“ Mit Inkrafttreten des sog. Korb 2 zur Reform des Urhebervergütungsrechts am 1. Januar 2008 waren die gesetzlich festgelegten Vergütungssätze aufgehoben worden und die Neufestlegung in die Hand der Verwertungsgesellschaften und der Verbände der Hersteller und Importeure gelegt worden.

Alle Gesellschafter des IM haben nunmehr die Möglichkeit, dem Gesamtvertrag beizutreten und einen Gesamtvertragsnachlass von 20% zu erhalten. Die ZPÜ wird zeitnah auf der Grundlage des Gesamtvertrags einen neuen Tarif veröffentlichen.

Bei aller Freude über den gelungenen Vertragsabschluss hält der IM nach wie vor seine Kritik an dem System der Privatkopievergütung aufrecht. Es ist nicht mehr zeitgemäß, da die Rechteinhaber in der digitalen Welt umfassende Möglichkeiten zur Individualverwertung und zum Schutz ihrer Werke haben und diese auch in großem Umfang nutzen. Hinzukommt, dass das gegenwärtige, gesetzlich vorgesehene System der Streitbeilegung ineffizient ist, da es alle Lasten einer Schiedsstelle beim DPMA und einem Senat beim OLG München aufbürdet, die diese bei allem guten Willen nicht tragen können.

 

Der IM ist eine seit 1986 bestehende Vereinigung von Herstellern und Einführern von Speichermedien, die ihre Produkte unter eigenen Marken in Deutschland in Verkehr bringen.

MÄRZ 5, 2018  •  PERMALINK

Posted in NEWSTICKER, PRESSEMITTEILUNG