Positionspapier des Informationskreis AufnahmeMedien

Das derzeitige Urheberrecht steht bekanntlich in vielfacher Kritik, weil es mit dem Stand der Technik kaum zu vereinbaren ist. Gerade die Frage der privaten Kopie und die Frage der Sicherung und Nutzung auf mehreren Geräten sind umstritten und viel diskutiert. Der Informationskreis AufnahmeMedien hat ein Positionspapier verfasst, das auch die Empfehlungen von Vitorino beleuchtet.

Ergebnis:

  • Die pauschale Urheberabgabe für die Privatkopie widerspricht den Zielen der EU-Richtlinie 2001/29/EG
  • Das jetzige System der pauschalen Urheberabgabe ist ineffektiv, ist sowohl für Hersteller als auch Urheber nachteilig und sorgt für  langjährige, nicht tragbare Rechtsunsicherheiten.
  • Die „Leerkassettenabgabe“ ist abzuschaffen und durch ein zeitgemäßes System der Individuallizenzen, zu ersetzen.
  • Neue Technologien müssen von den Rechteinhabern genutzt werden. Wenn dies nicht getan wird, kann zumindest nicht der Hersteller von Speichermedien über die pauschale Urheberabgabe hierfür verantwortlich sein.
  • Sollten Individuallizenzen nicht möglich sein (analoge Kopien), so kann der Urheber einen etwaigen Verlust durch die mögliche Privatkopie durch eine Erhöhung von 1 %- 2,5 % des Verkaufspreises leicht selbst kompensieren, sofern eine solche Nutzung überhaupt einen messbaren Verlust verursacht. Ein Rückgriff auf Hersteller von Speichermedien ist jedenfalls nicht notwendig.

Das komplette Positionspapier ist hier abrufbar: Positionspapier

 

 

Comments are closed.